Zufallsbild

Angedacht

Gedanken zur Jahreslosung 2019

Suche Frieden und jage ihm nach!

Psalm 34, Vers 15

Liebe Leser,

lasst uns die Wörter einmal untersuchen unter denen das Jahr 2019 stehen soll. Erstes Wort „suche“ und „jage“, sind die Verben im Vers, welche im Imperativ stehen. Der Imperativ ist eine Befehlsform. Der Schreiber oder der Sprecher im Text fordert den Leser auf: „Suche Frieden und jage ihm nach!“ Das Ausrufezeichen verstärkt diesen Befehl noch.

Wir können uns den Vers aufsplitten um ihn besser verstehen zu können. Als erstes stellt sich mir die Frage, was ich suchen soll. Diese beantwortet mir der Psalm „suche Frieden“. Was ist Frieden und welcher Frieden ist gemeint? In der Schule habe ich von unterschiedlichen Friedensbegriffen gehört. Es wird von Frieden als Prozess, negativen Frieden, positiven Frieden und vielen weiteren Friedensarten geredet. Aber welchen Frieden sollen wir jetzt genau suchen? Vielleicht hilft es uns den ersten Teil des Psalm 34,15 anzuschauen. Dort heißt es: “Lass ab vom Bösen und tue Gutes.“ Dieses „Gutes Tun“, kann sich als Frieden auf deine nähere Umwelt auswirken. Es ist nicht nötig den Weltfrieden in der großen weiten Welt oder in der Politik erreichen zu wollen. Das verlangt Gott gar nicht. Manchmal meint Gott es genau dort, wo du gerade bist. Dort kannst du für ein bisschen mehr Frieden sorgen. Dort, wo Gott dich hinstellt. Dort kannst du durch dein Gutes Tun für eine friedvollere Umgebung sorgen. Das soll aber nicht heißen den Weltfrieden nicht herbeizusehnen. Doch, wenn man sich zu hohe Ziele steckt, wird man mit sich selbst unzufrieden und ein bisschen tut man mit einer kleinen guten Tat auch für den Weltfrieden.

Ich stelle mir gerade vor, dass ein wabenartiges Netz die Welt umspannt. Jede Wabe umgibt einen Mensch. Der Mensch in dieser Wabe tut vielleicht Gutes und mit jedem Menschen mehr, der Gutes tut, wird das Bild der Waben um den Erdball vollständiger und somit auch der Frieden vollständiger.

Doch diese Suche nach dem Frieden kann sich auch auf deinen persönlichen inneren Frieden beziehen. Der Frieden, der in einem Menschen drin herrscht oder auch nicht. Der Frieden mit sich selbst und mit seiner Umwelt. Wenn du Frieden im Herzen hast, dann kannst du diesen Frieden ausstrahlen. Es gibt Menschen mit einer inneren Unruhe. Die mit sich selbst nicht zufrieden sind und somit mit der Welt nicht.

Hier wird der Zusammenhang zwischen Frieden und Zufriedenheit deutlich. Wenn du mit dir zufrieden bist, hast du Frieden in dir selbst. Doch Zufriedenheit ist nichts, was immer und in jedem Moment anhält. Diese Zufriedenheit mit sich selbst, kann unterbrochen werden mit einem kleinen Fehler vielleicht und hier kommt das „jage ihm nach“ ins Spiel. Diesen Frieden, diese Zufriedenheit mit sich selbst, gilt es zu wahren.

Dieses „jagen“, wird oft in einem anderen Zusammenhang benutzt. Meistens geht es da um Wild, das es zu erschießen gilt. Wild ist wendig. Es kann leicht entwischen. Der Jäger sollte demzufolge auf der Hut sein und ebenfalls gute Augen haben. Damit ihm nichts entgeht. Genauso wachsam muss jeder von uns sein.

Diese Zufriedenheit mit sich selbst, kann genauso leicht wieder entwischen. Bei einigen Menschen reicht ein Missgeschick um unzufrieden zu sein. Ebenso führt die Sünde zur Unzufriedenheit des Menschen. Die Sünde scheint manchmal größer als alles drumherum. In dem Moment gilt es sich an Gott zu wenden. Um Vergebung zu beten. Denn Gott vergibt die Sünde und ist somit der größte Friedensstifter oder Zufriedenheitsstifter.

Mit ihm kannst du dem Frieden hinterher jagen. Denn Frieden ist kostbar. Also lasst uns unser Jahr mit Gott starten und unserem inneren Frieden und dem äußeren Frieden hinterherjagen.

Sowohl für uns persönlich, wie auch für die Gemeinde. Denn auch unsere Gemeinde steht vor Fragestellungen, die wir im folgenden Jahr ergründen sollten, zumindest sollten wir damit beginnen. Dann kann auch die Gemeinde wieder dem Frieden nachjagen. Vielleicht sogar weitergeben.

Euch allen ein gesegnetes und friedvolles neues Jahr wünscht

Myriam

©2009  Impressum