Zufallsbild

Angedacht

Monatsspruch für Mai 2019

Es ist keiner wie du, und es ist kein Gott außer dir

2. Buch Samuel Kapitel 7, Vers 22

Liebe Leser,

kennt Ihr diese Sprüche, die man manchmal zu hören bekommt, wenn sich das Gegenüber über irgendetwas ärgert? Ich meine diese Ansagen, meist unbedacht, vielleicht aus Enttäuschung oder Wut gesagt: „ Kannst du nicht mal ein bisschen so sein wie deine Schwester?“ Oder: „ Du bist wie deine Mutter“. Das ist dann auch nicht gerade wohlwollend gemeint. Und nein, ich will nicht sein wie diese Menschen, mit denen ich da gerade verglichen werde. Ich bin schließlich ich.

In unserem Monatsspruch geht es nicht um abwertendes Vergleichen. Lese ich das gesamte Kapitel 7 aus 2. Samuel, merke ich schnell, worum es David geht. Im Vorfeld macht sich David so seine Gedanken, dass es doch angebracht wäre, Gott ein richtiges Haus zu bauen, damit die Bundeslade nicht in einem Zelt stehen muss, während er in einem Palast residiert. Ist ja auch sehr nett gemeint. Er berät sich mit seinem Propheten Nathan, dieser ermutigt David zunächst, bis er dann in der Nacht von Gott den Auftrag bekommt, David von seinem Vorhaben abzuhalten.

Geht es uns nicht auch oft so? Wir planen etwas, sind der Überzeugung, dass dieser Plan gut ist, vergessen dabei aber nach Gottes Willen zu fragen? Nun haben wir heute keine Propheten, die uns beraten, aber vielleicht Mitmenschen, die uns helfen können, über den Tellerrand zu schauen, um dann Entscheidungen zu überdenken und eventuell zu revidieren.

Und vielleicht können wir dann in Davids Dankgebet einstimmen: Es ist keiner wie du, und es ist kein Gott außer dir (2. Sam 7,22).

David bekommt von Gott Zusagen, er weiß sich von Gott getragen, in der Vergangenheit, aber auch weit in die Zukunft. Als er dies erkennt, dankt er Gott von ganzem Herzen, er weiß, dass Gott einmalig ist, und das im allerbesten Sinne.

Ich wünsche Euch einen gesegneten Mai.

Ulrike Flugel

©2009  Impressum