Zufallsbild

Angedacht

Monatsspruch für Dezember 2019

Wer im Dunkel lebt und wem kein Licht leuchtet, der vertraue auf den Namen des Herrn und verlasse sich auf seinen Gott.

Jesaja, Kapitel 50, Vers 10

Liebe Leser,

was für ein „dunkler“ Vers für den leuchtenden Adventsmonat mit Kerzenschein und den vielen Lichtern in den Fenstern, auf den Weihnachtsmärkten und in den Vorgärten? Das war mein erster Gedanke, als ich den Vers gelesen habe.

Mein zweiter Gedanke war dann aber:
„Es gibt ja doch auch viele Menschen, denen es in der Advents- und Weihnachtszeit nicht gut geht, denen diese fröhliche, helle Zeit zu schaffen macht, weil sie Sorgen und Probleme haben, weil sie getrennt leben oder den Partner verloren haben, weil Krankheit oder Arbeitslosigkeit ins Leben eingegriffen hat. Denen zurzeit kein Licht scheint.“

Aber so grau und trübe ist der Vers bei näherer Betrachtung ja gar nicht. Dunkle Stunden kennt jeder und das Gefühl, kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen sicherlich auch.
Und dann scheint ja alles ganz einfach: Auf den Namen des Herren vertrauen und sich auf Gott zu verlassen!
Aber können wir das wirklich eins zu eins übernehmen und bejahen? Geht wirklich unser Denken und Handeln in dunklen Zeiten zu Jesus oder versuchen wir nicht doch erstmal selbst mit der Situation klar zu kommen, selbst Lösungen zu finden, vielleicht auch mit dem Schicksal zu hadern? Ich denke bei der einen oder anderen Situation sicherlich, aber wir können es eben auch viel einfacher haben.
„Vertraut auf den Namen des Herrn und verlasst euch auf Gott.“
Schön wäre es doch, wenn wir das so leben können und das auch unseren Mitmenschen vermitteln können, woher unser Licht im Dunkeln kommt, nicht nur in der Adventszeit.

In einem schönen Adventslied, das wir auch schon als Singkreis gesungen haben, heißt es:

Es wird nicht immer dunkel sein, hat uns das Kind gezeigt,
auch wenn bis heut die Finsternis vor unsern Augen steigt.
Doch wer das Licht bei Jesus sucht noch in der tiefsten Nacht,
der hat sich schon zum Himmel aufgemacht,
hat bei Nacht sich auf Erden schon zum Himmel aufgemacht.

Ich wünsche euch eine gesegnete Adventszeit.

Bettina Gill

©2009  Impressum